Nachlese zu Krawallen, Terrorismus, Staatsversagen und drohendem Bürgerkrieg

Ein „Journalist” der Zeit Online, der seine Aufgabe darin sieht, Andersdenkende in Echtzeit bei der ANTIFA zu denunzieren, damit diese ihre Opfer finden, zusammenschlagen und mit dem Tode bedrohen kann (wie in Hamburg eine Gruppe um die US-amerikanische Journalistin Lauren Southern), wehrt sich gegen den Verdacht, er habe ‚linke’ Journalisten an den Mob verraten. Da ‚Linke’ ja als moralisch überlegen gelten (auch wenn sie gerade eine Stadt terrorisieren), wäre ihm das peinlich. Hätte es wirklich Andersdenkende getroffen, wäre der ‚Gutmensch’ auch noch stolz auf seine Straftat.

Ein regierender Politiker (Ralf Stegner) reagiert, indem er strikt leugnet, Gewalttäter könnten links sein. Wer Gewalt ausübe, sei (wie nun regierungsamtlich verfügt) kein Linker. Logischerweise könnte genauso gefolgert werden, rechte Gewalttäter seien keine Rechten. Folglich wären Nazis ebensowenig Rechte gewesen, und es gäbe keinerlei Grund, irgend etwas gegen Rechtsextreme einzuwenden, da sie ja nie Verbrechen begangen hätten – so wie laut Ralf Stegner Linksextreme niemals Verbrechen begingen.

30 Millionen Todesopfer des Stalinismus (die größte Zahl Menschen, die ein einzelnes Regime umgebracht hat) könnten aufatmen: nach der ‚Logik’ von Ralf Stegner wären die Täter keine Linken gewesen.

Gleiches gälte für die Millionen Opfer Maos – erst verhungert beim „großen Sprung nach vorn”, dann umgebracht in der 1968er Kulturrevolution, die in der BRD und im Westen, anders als in China, bis heute weiterläuft. Auch Pol Pot, Che Guevara und andere könnten aufatmen: Ihrer Taten wurden nicht von Linken begangen, wenn wir Ralf Stegner noch ernst nehmen wollten. Doch genau das ist ein großer Fehler, worauf das Satirekonto Stalf Regner hinweist.

Das politische Personal dieser Regierung ist in weiten Strecken von vernunftbegabten Menschen nicht länger ernstnehmbar, so gefährlich für uns alle hat es sich in vielen wichtigen Fragen verrannt.

Bereits in der Studentenrevolution von 1968, mit der die bis heute währende Kulturrevolution begann, ging die zynische Parole um „Unter dem Pflaster liegt der Strand”. Auch ein (in eigenen Kreisen als ‚kultiviert’ geltendes) Blättchen der Frankfurter Szene nannte sich danach: „Pflasterstrand”.

So sieht es am Tag nach dem Hamburger Krawallen aus:

Seit Jahren finanziert das Regime mit dem vorgeblichen „Kampf gegen Rechts” extremistische und doktrinäre Gewalttäter, die systematisch die derzeit einzige demokratische Oppositionspartei AfD bedrohen.

Die Machthaber einschließlich der völlig verwandelten CDU/CSU unter dem Feminat Angela reagieren einseitig wie eine Gesinnungsdiktatur. Einerseits gilt linke Gewalt für besser als rechte Gewalt. Andererseits nennen Medien gewaltbereite Linksextreme als ‚Aktivisten, friedliche und demokratische rechte Aktivisten dagegen als ‚Rechtsextreme’, also genau verkehrt herum. Der demokratischen Opposition wird ein brauner Rand angehängt; sie wird nach Möglichkeit übergangen oder wenigstens als ‚rechtspopulistisch’ abgewertet, wohlgemerkt mit linkspopulistischem Zungenschlag. Leute, die einen radikalen Haß auf Deutschland zeigen („Bomber Harry, Feuer frei”) unterstellen nationalistische Töne, Kreise mit Haß auf Ungläubige unterstellen Islamophobie, und so weiter, in der feminismusüblichen Verdrehung aller Tatsachen in ihr genaues Gegenteil.

Linke Gewalt und Kriegshetze ist zulässig; Kritik daran wird gelöscht, gesperrt, als ‚Haß’ diffamiert: so einseitig und verkehrt herum deutet ein Gesinnungsstaat.

Hier nun noch ein Verdacht, der die Verbindung der Misere zum Feminismus weiter erhärten würde. Ein Artikel munkelt von einem gutgehüteten Staatsgeheimnis, demzufolge eine Frau, die vermutlich eine vehemente Lesbe ist, im Hintergrund maßgeblich Angelas Politik und Reden schmiede.

«Der doppelte Hosenanzug: Merkels vertraute Partnerin im Kanzleramt

8. Juli 2017

Gerüchte gehen um in Berlin. Alte Spekulationen erhalten neue Nahrung: Hardcore Lesben* im Kanzleramt? Feministische Männerfeinde auf den Sesseln der Macht? Kein Wunder, wenn jetzt die Spekulationen ins Kraut schießen, denn an der Spitze Deutschlands geht es seit Angela Merkels Machtübernahme auffallend geheimnisvoll und seltsam abgeschottet zu. …

oder nur das sichtbare Antlitz einer Scheinehe…?! Wikipedia darüber: „… schirmt Sauer sein Privatleben vor den Medien ab. …”

Kleinen Kindern tätschelt sie mal vor laufenden Kameras den Kopf, aber ihr innerlicher Bezug zu Familien mit Kindern blieb bis vor kurzem reichlich nebulös. …

„Man könne sich, heißt es dann, nach dem langen gemeinsamen Weg der beiden Frauen vielleicht vorstellen, daß Baumann für Merkel außerordentlich wichtig sei. Mehr wolle man lieber nicht sagen.” Tages Anzeiger, Zürich, 23.06.2017 …
Diese beiden Frauen regieren Deutschland. …

„Der ‚Spiegel’ berichtete 2009 von einer Szene, bei der Baumann vor Mitarbeitern des Kanzleramts ein Statement Merkels heftig kritisiert und ihre Chefin angefahren haben soll mit den Worten: ‚Wie konnten Sie nur so etwas sagen!’ Merkel habe den Vorwurf wortlos hingenommen. Merkels mittlerweile verstorbener Biograf Gerd Langguth berichtet von einem ähnlichen Vorfall, der sich 1995 auf dem UN- Klimagipfel in Berlin zugetragen haben soll. …

„Beate Baumann, die wie die Kanzlerin kinderlos ist, hat fast ihr ganzes Leben in den Dienst Angela Merkels gestellt. Warum sie das tut, darüber kann man nur spekulieren.” Dann legt der Autor allerdings nochmals kräftig nach, was die Bedeutung dieser Frau an der Seite der Kanzlerin für Deutschlands Bürger letztlich bedeutet: „Sie ist nicht nur Vertraute, sondern zugleich ihre wichtigste politische Strategin, Beraterin und Spindoktorin.

Sie ist Planerin und Coach, Kritikerin, Filter und Warnsystem. Baumann berät nicht nur, sie mischt sich ein. Nicht zögerlich, sondern resolut. Sie sei für die ‚Tonalität’ der Kanzlerschaft zuständig, sagte sie einmal. Ein verräterischer Begriff, weil er einfach alles umfaßt: Stück, Melodie und Ton, aber auch Orchester und Konzerthaus. Das ganze Merkel-Reich.” Also ist Baumann Merkel. Punkt. Aber wer ist Baumann? …

Ist es der Regenbogen, der Deutschland an höchster Stelle dominiert und ihm allzu oft einen verqueeren Weg weist….?!»1 (Journalistenwatch)

Leider ist von der nichtfeministischen Opposition, die eine Merkel hätte verhindern sollen, der einstigen schweigenden Mehrheit, die unsere Medien zum Verschwinden verschwiegen haben, nichts mehr übrig.

Advertisements