Eine Revolution frißt ihre Kinder

Die Revolution frißt ihre Kinder, wußte schon der Girondist Pierre Victurnien während der französischen Revolution. Jetzt erleben Feministinnen, was sie seit 1968 Andersdenkenden und Männern angetan haben, am eigenen Leib, weil sie dummerweise offene Grenzen propagiert haben und privilegierte Invasoren sie ablösen als treibende, andere verfolgende Gruppe der seit 1968 laufenden Kulturrevolution.

Diese ironische Lage ist Realsatire vom feinsten. Sarkastisch ließe sich anmerken, das schlechte Karma schlage nach 50 Jahren der Hetze gegen Männer, Jungen und Männlichkeit, nach Zerstörung des männlichen Rückgrats und von allem, was ihre einstige Größe gewesen war, gegen die Verursacherinnen zurück. Ein tieferer Blick zeigt, daß schon die erste Welle den Frieden gebrochen hatte, was ähnlich verheerende Folgen und das Aufkommen anderer gefährlicher Ideologien bewirkte. So wie heute Islamismus Erbe und Nutznießer der zweiten und dritten feministischen Welle wird, waren es Faschismus und Kommunismus nach der ersten Welle. Auch die französische Revolution folgte auf eine philosophische Verirrung, die massive Misandrie, Frauenverherrlichung und Fehldeutung frauenbevorzugender Kultur betrieb, weil nicht bekannt war, daß angeboren Frauen als hilfsbedürftig und leidend angesehen werden. Um 1750, als der Barock endete, begann die von misandrischer Philosophie stark geprägte Denkweise, die direkt in die französische Revolution mündete.

«Ein neuer Kampfbegriff: „Islamophobie”
Von Tomas Spahn So, 11. Juni 2017

Ministerpräsidentin Malu Dreyer mißbraucht einen medizinischen Begriff, um Gegner ihrer pro-muslimischen Politik zu diskreditieren: Wer anderer Meinung ist, muß „als Bedrohung des Zusammenlebens klar benannt und bekämpft werden.”»1 (Tichys Einblick)

Mit diesem Kampfbegriff werden derzeit alle freiheitlichen Rechte gehäckselt – so wie bislang mit feministischen Phrasen. Feminismus hat zu unrecht unterstellte Gewaltkultur, die es bei uns nicht gab, durch Einladung entwurzelter, für Islamismus anfälliger Sozialgeldforderer im kriegstauglichen Alter, und durch Zerstörung jeglichen kulturellen und moralischen Rückgrats der eigenen Männer jene Gewalt erst ermöglicht, ins Land gerufen oder geschaffen, die sie seit Jahrzehnten herbeiphantasiert hatte. Feminismus hat das Gegenteil von dem erreicht, was er vorgab zu wollen, Frauen schwer geschadet und das weibliche Ansehen dauerhaft beschädigt.

«Schwedisches Musikfestival für nächstes Jahr abgesagt wegen Vergewaltigungsberichten

Nach einer angezeigten Vergewaltigung und mehrere sexuellen Angriffen bei diesjährigen Bråvalla Musikfestival wird es 2018 nicht stattfinden, sagten die Veranstalter am Sonnabend.

Eines der größten schwedischen Musikfestivals, Bråvalla, wurde außerhalb der ostschwedischen Stadt Norrköping in den letzten fünf Jahren jeden Sommer abgehalten, doch dieser Sonnabend, der 1. Juli, ist der letzte Tag der diesjährigen Veranstaltung. …

Eine Vergewaltigung wurde während eines Håkan Hellström Konzerts angezeigt. Ein Fall sexuellen Zwangs wurde berichtet, ebenso mehrere Fälle sexueller Angriffe.»2 (thelocal.se)

In wachsenden Problemgebieten, die von afrikanischen und arabischen Terrorgruppen kontrolliert werden, die dort auch angehende Terroristen rekrutieren, verbreiten sich Gewalt und Schrecken, die das feministische Experiment zusammenbrechen lassen.

«Polizeichef von Schweden warnt: Die Regierung hat die Kontrolle über das Land verloren – Integration gescheitert
Von Kathrin Sumpf 1. Juli 2017

„Die Polizei ist nicht mehr fähig, die Einhaltung der Gesetze sicherzustellen” erklärt der schwedische Polizeichef. Er ruft die Bevölkerung zur Hilfe auf. …

Er erklärt, daß das schwedische Modell der Integration von Flüchtlingen gescheitert sei. Die Polizei sei nicht mehr fähig, die Gesetze durchzusetzen: „In Teilen von Stockholm herrscht Gesetzlosigkeit (…) Das Rechtssystem, das eine Säule jeder demokratischen Gesellschaft ist, bricht in Schweden zusammen”, zitiert die Presse Dan Tore Eliasson. …

Die Zahl der No-Go-Areas steigt an

In 23 der mittlerweile 61 No-Go-Areas sind die Probleme so gravierend, daß weder Polizei noch Feuerwehr sich imstande fühlen, die Gesetze durchzusetzen.

Bisher ging die schwedische Polizei von einigen Hundert gewaltbereiten Islamisten aus. Nun schätzen sie die Anzahl auf etwa 5.000, bei rund 200 kriminellen Netzwerken. „Wir haben nie zuvor solch ein Ausmaß beobachtet”, sagte der Chef der Sicherheitspolizei, Anders Thornberg. …

Dieser Ortsteil wird ‚Klein Mogadischu’ genannt, somalische Einwohner haben das Sagen. Sie kontrollieren eine der 61 No-Go-Areas, hier rekrutiert die islamische Terrormiliz Al-Shabaab und treibt Schutzgelder ein. Die Webseite „katholisches.info” formuliert es so: „In den islamischen Territorien Schwedens herrscht eine Mischung aus Gesetz des Dschungels und Scharia.”

Das Land steht vor dem Kollaps, warnt sie. … Die UN warnte bereits vor zwei Jahren, dass Schweden bis 2030 ein Dritte-Welt-Land werden wird. Ein immer größerer Anteil der Bevölkerung lebt von Sozialhilfe, die Leistungen der schwedischen Schulen lassen nach. Länder wie Kuba, Mexiko und Bulgarien werden Schweden nach Einschätzung der Vereinten Nationen bis 2030 überholt haben.»3 (epochtimes)

Ähnliches erlebt auch unser Nachbar Frankreich. Keines dieser Länder ist so fanatisch darauf versessen, sich dergestalt ‚bereichern’ zu lassen, wie das (Ironie und Sarkasmus möglich) ‚Vaginarauten-Feminat’ Angelas, in dem Kritik an der ‚alternativlosen’ Regierungspolitik für Invasion offener Grenzen so streng verachtet und unterdrückt wird wie seit 1968 echte und grundlegende Feminismuskritik. Neu ist allerdings offener Bruch des Grundgesetzes durch Zensurgesetze, weil machthabende Eliten um ihre Wiederwahl und Pfründe fürchten. Deshalb nehmen sie lieber die Abschaffung der Demokratie als einen Regierungswechsel zu ihnen nicht genehmen Oppositionskräften in Kauf. Obwohl also bei uns im Lande die Probleme am schnellsten wachsen dürften, sind schon die Zustände in Schweden und Frankreich abschreckend genug: Das sind der ‚Dank’ und das Ergebnis von 50 Jahren Feminismus, gebrochenem Rückgrat, männlichem Selbsthaß und feministischer Indoktrination, die wehrlos macht, ja, in Unterwürfigkeit die neue ‚Moral’ wähnt.

«Zertrümmerte Scheiben und Dellen im Blech – Bußgelder in Höhe von 9 Millionen Euro für LKW-Fahrer in Calais
Von Kathrin Sumpf1. July 2017

Die Transportgesellschaft RHA bittet die französische Regierung, Soldaten zum Schutz der LKW-Fahrer einzusetzen – die Polizei verteilt Bußgeldbescheide, weil die LKWn Dellen oder zertrümmerte Scheiben haben.

LKW-Fahrer, die durch Calais fahren müssen, leben gefährlich. Ihnen werden die Frontscheiben zertrümmert, sie werden angegriffen und müssen brennenden Barrikaden ausweichen. Die Polizei kann sie nicht ausreichend schützen.

Hinzu kommt, daß an die LKW-Fahrer verstärkt Bußgeldbescheide verteilt werden, da sie mit zertrümmerten Scheiben oder Dellen im Blech fahren.

Für den Zeitraum 2016/2017 stellte die Polizei 3.522 Bußgeldbescheide in Höhe von fast 9 Millionen Euro aus. Grund: Die LKW hätten ihre Laster nicht „ordnungsgemäß kontrolliert”.

Wer anhält hat verloren

Die LKW-Lenker in Calais fahren schon seit längerem nach dem Motto „Wer anhält hat verloren“ – sie haben keine Zeit, sich um Steinwurfschäden zu kümmern. Zudem kosten Schäden, die durch Steinwürfe entstehen, bis zu 2.000 Euro in der Reparatur.

„Wir haben es mit hochorganisierten gewaltbereiten Migranten und Menschenschmugglern zu tun. Die Fahrer fürchten um ihr Leben und wollen nur eins, schnell und heil da durchkommen. Immer mehr Männer schmeißen ihren Job und wer will ihnen das angesichts dieser extremen Zustände verdenken”, erklärt der Sprecher der Transportgesellschaft RHA Rod McKenzie.

Die Transportgesellschaft bat die französische Regierung, Soldaten einzusetzen – zum Schutz der Berufskraftfahrer und Autofahrer. Bisher gab es keine Reaktion der Regierung.»4 (epochtimes)

Neulich gab es einen toten LKW-Fahrer. Unsere Staaten reagieren gewohnt zynisch: Der Terror gewalttätiger Eindringlinge wird ignoriert – stattdessen werden Bußgelder gegen ihre Opfer, die LKW-Fahrer verhängt, die gar nicht anhalten dürfen und können, um von Gewaltmeuten verursachte Schäden zu kontrollieren oder auf einen Abschleppdienst zu warten. Das könnte ihr Tod sein. Sie müssen Gas geben und weiterfahren, weil sie um ihr Leben fürchten. Doch unsere Justiz bestraft die Opfer!

Solch widersinnige Ächtung oder Bestrafung der Falschen ist typisch seit der Kulturrevolution von 1968, als Feministinnen Männer und Feminismusgegner zum Freiwild und zur Abzockbeute machten.

Der Widersinn hat Methode. Wie in „Feminismus und Wahnsinn” dokumentiert, ist Feminismus aller Wellen stark von wahnsinnigen Führungskräften geprägt worden. Ähnliche Probleme scheinen auch feministische Männer zu zeigen.

«Der 32jährige Christopher John Goldberg, der sich „Amir0x” in sozialen Medien nennt, war ein männlicher Feminist, der auf Twitter oft seinen Haß auf „Sexisten” und Unterstützer Trumps ausgedrückt hatte, außerdem den Frauenmarsch lauthals unterstützt. Während des GamerGate Debakels, das die Spielerwelt 2014 im Sturm einnahm, war er aktiv auf Seite der Feministinnen.

Der Mann aus Tobyhanna, Penn., wurde diesen Mittwoch wegen 64 Fällen des Besitzes von Kinderpornographie angeklagt und eines Falles, einen Rechner kriminell zum Laden des verbotenen Materials zu nutzen. …

Christopher John Goldbergs Verhalten zeigt ein weit verbreitetes Problem der progressiven Linken, besonders unter den selbsternannten „männlichen feministischen Verbündeten”. Individuen, die in der ‚Sozialen Gerechtigkeitsbewegung’ aktiv sind, wurden angeklagt der Verbrechen beginnend bei Mord, wie der feministische YouTuber Aleksandr Kolpakov, über mehrfache Fälle von Vergewaltigung, wie der männliche Feminist und technische Autor Matt Hickey. Devin Faraci, ein ausgesprochener männlicher Feminist und früherer Chefredakteur bei Birth Movies Death, wurde zum Rücktritt gezwungen nach Anschuldigungen sexueller Angriffe.»5 (dailycaller)

Ergebnis solche psychotisch getriebenen Ideologie, die schon im 19. Jahrhundert als hysterisch bezeichnet wurde, ist Zerstörung der Grundlagen des Lebens, der Familie, des Zeugens von genug eigenen einheimischen Kindern, des Geschlechterfriedens, von Harmonie und Liebesfähigkeit, Mitgefühl und Anteilnahme für Männer, die immer mehr vernachlässigt werden.

«Das Forschungsinteresse steigt, aber es ist noch immer sehr, sehr gering. Vor 20 Jahren befaßten sich 0,7 Prozent der Elternstudien mit Vätern, heute sind es etwa 7 Prozent. …

Seiffge-Krenke zufolge sei es „für Mütter sehr irritierend, wenn wir in der Therapie den Vater ins Spiel bringen oder im Sinne des Kindes sogar Partei für ihn ergreifen. Ich bin schon öfters als Verräterin beschimpft worden.”»6 (Spiegel)

Ganz nebenbei stellt sich regelmäßig heraus, daß feministische Kampagnen auf falschen Annahmen fußten.

«4. Bei den Versuchen, mehr Frauen mit höheren beruflichen Positionen zu versorgen, sind auch Einstellungen im Gespräch, bei denen der Entscheider das Geschlecht des Bewerbers auf eine Stelle nicht erfährt. Der Gedanke dahinter ist, daß Frauen aufgrund ihres Geschlechtes benachteiligt werden.

Eine aktuelle australische Studie offenbart, daß das Gegenteil der Fall ist:»7 (abc.net.au, genderama)

Männer erhielten öfter ein Stellenangebot, wenn Entscheider nicht wußten, daß es sich um Männer handelt. Anonymisierung bewirkte das Gegenteil von dem, was Feministen erwartet hatten.

Ausgehend von einem Irrtum liefen alle feministischen Wellen in verkehrte Richtung, zerstörten, was es in ihrer Epoche an Kultur, Familie und Geschlechterbeziehungen gab, zogen eine problembeladene neue Generation heran, die sich gefährlichen Ersatzideologien zuwandte.

Fußnoten

2 «Swedish music festival cancels next year’s event amid rape reports
Following one reported rape and several sexual assaults at this year’s Bråvalla music festival, there will be no festival in 2018, the organisers said on Saturday.
One of Sweden’s largest music festivals, Bråvalla has been arranged outside the eastern Swedish town Norrköping every summer for the past five years, and this Saturday, July 1st, is the final day of the 2017 edition. …
One person was reportedly raped during a Håkan Hellström concert. One case of sexual coercion has been reported, as well as several cases of sexual assault.» (https://www.thelocal.se/20170701/swedish-music-festival-cancels-next-years-event-amid-rape-reports)

5 «Thirty-two-year-old Christopher John Goldberg, who went by the name “Amir0x” on social media, was a male feminist who often took to Twitter to express his hatred at “sexists” and Trump supporters, in vocal support of the Women’s March. He was active during the GamerGate debacle that took the gaming world by storm in 2014, taking the side of feminists.
The Tobyhanna, Penn. man was charged this Wednesday with 64 counts of child porn possession and one count of criminally using a computer to download the illicit materials. …
Christopher John Goldberg’s behavior is indicative of a prevalent problem on the progressive left, especially among self-proclaimed “male feminist allies.” Individuals active within the social justice movement have been charged with crimes ranging from first-degree murder, like feminist YouTuber Aleksandr Kolpakov; to multiple counts of rape, like male feminist and tech writer Matt Hickey. Devin Faraci, an outspoken male feminist and former editor-in-chief at Birth Movies Death, was forced to resign following sexual assault allegations.»
http://dailycaller.com/2017/06/29/male-feminist-arrested-for-child-porn/

Advertisements