Seltsame Maßstäbe

a1

 

«ER LIESS SICH MIT ABGEHACKTEN KÖPFEN FOTOGRAFIEREN

Kriegs-Verbrecher kommt auf Bewährung frei

Von: Anne Losensky 01.03.2017 – 18:03 Uhr …

Er posierte lachend mit zwei abgehackten Köpfen in den Händen für ein Foto. Dafür verurteilte der 2. Staatsschutzsenat des Berliner Kammergerichts Rami K. (28) am Mittwoch zu 20 Monaten Haft auf Bewährung.»1 (Bild)

Kriegsverbrechen, abgeschnittene Köpfe => Bewährung

GEZ-Gebühr verweigert => Gefängnis

«Verweigerter Rundfunkbeitrag „GEZ-Rebellin” wird nach 61 Tagen aus Haft entlassen

Eine 46jährige weigerte sich, GEZ-Gebühren zu bezahlen – und mußte in Erzwingungshaft.»2 (Spiegel)

Die GEZ-Gebühr beschädigt Demokratie, weil Wähler gezwungen sind, stark und einseitig propagandistische Programme zu bezahlen, die längst nicht mehr dem Auftrag gerecht werden, „überparteilich, objektiv und unabhängig” zu berichten, sondern eine geschickte, hochmanipulative Gehirnwäsche und psychologische Bearbeitung auf Regierungslinie betreiben, wobei unbequeme Fakten ausgeblendet oder verdreht, ungenehme Politiker mit täglichen Horrormeldungen verleumdet werden, wie z.B. Präsident Trump oder ähnliche Persönlichkeiten in den Niederlanden, Frankreich oder bei uns. Täglich werden sie in aggressiver Form als ‚Bösewichter’, ‚Gefahr für die Menschheit’, ‚dumm’, ‚brutal’ und ‚unwählbar’ hingestellt, um jeden moralisch zu verdammen, der es wagt, die Opposition zu befürworten oder zu wählen. Die Wähler werden gezwungen, eine aggressive, bösartige und verleumderische Gehirnwäsche, die an ihnen vorgenommen wird, auch noch zu bezahlen. Sich dem zu entziehen gefährdet den Machterhalt – deshalb droht Gefängnis. Dagegen erscheint ein Kriegsverbrecher mit abgeschnittenen Köpfen in der Hand ungefährlich – gehört er doch den Neubürgern an, die das bisherige Staatsvolk ersetzen sollen.

a2

 

«GEZ nicht gezahlt: Alleinerziehende soll in den Knast

Deutschland hat eine neue GEZ-Rebellin: Eine 43-jährige Mutter weigert sich, den Rundfunkbeitrag zu zahlen – und soll dafür nun sechs Monate ins Gefängnis.»3

Zeitgenossen wissen oft nicht, daß Einseitigkeit bereits die erste feministische Welle prägte und sich mit jeder folgenden Welle weiter verstärkte.

«(e) Konkret handeln, um Intoleranz zu bekämpfen, mit besonderem Blick darauf, Rassismus … Antifeminismus und Homophobie zu eliminieren.»4 (Europa.eu)

Unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit begann solche Einseitigkeit mit der Machtergreifung des Feminismus, wurde dann auf weitere Bereiche ausgeweitet.5 Jede feministische Welle war daran beteiligt, hat die Einseitigkeit und Intoleranz vorheriger Wellen weiter verschärft. Ebenso unbemerkt werden uns von feministischen Kräften, teilweise über die EU, gefährliche ideologische Zwänge untergejubelt, die meist erst bemerkt werden, wenn es bereits zu spät ist, Gesetze schon erlassen oder nicht mehr aufzuhalten sind.

«Intolerantes Toleranzpapier

22. September 2013 Peter Mühlbauer

Die EU soll Kritik am Feminismus verbieten

Ein bislang unbeachtetes Europäisches Rahmenstatut zur Förderung der Toleranz sieht in Sektion 2e vor, dass die EU „konkrete Maßnahmen” ergreift, um Rassismus, Vorurteile nach Hautfarbe, ethnische Diskriminierung, religiöse Intoleranz, totalitäre Ideologien, Xenophobie, Antisemitismus, Homophobie und „Anti-Feminismus” zu „eliminieren”. Der letztgenannte dieser Begriffe stößt unter anderem deshalb auf Kritik, weil es sich beim Feminismus um keinen der genetisch oder kulturell determinierten Gruppenmerkmale handelt, sondern um eine politische Ideologie.»6 (Heise.de)

Eine aggressive und hochzerstörerische Ideologie hat sich in Gesetzen und Verfassungen verpflichtend festgeschrieben und ist weiter dabei, dies zu tun. Gleichzeitig werden wir in Medien in einem Ausmaß indoktriniert, das nur als Gehirnwäsche bezeichnet werden kann, ebenso in Erziehung ab früher Kindheit, in Ausbildung, Schule und an Universitäten, die statt objektiver Wissenschaft und Denken radikale, manipulative Ideologie und Einseitigkeit lehren, betreiben und verbreiten.

Verglichen damit sind die eingangs geschilderten Diskrepanzen im Strafmaß Lappalien. Doch Zeitgenossen werden eher von solchen Kleinigkeiten angelockt und zum Lesen animiert, weil sie ihnen auffallen und verstören, als von den wesentlich krasseren, weiter verbreiteten und tieferen Indoktrinierungen des Feminismus, an die sich Zeitgenossen bereits gewöhnt haben, die bereits Teil ihres Bewußtseins, Selbstverständnisses, von Überzeugung und Identität geworden sind. Der Prozeß des Aufwachens wird sehr schmerzhaft sein und sehr lange benötigen.

Fußnoten

4 «(e) Take concrete action to combat intolerance, in particular with a view to eliminating racism, … anti-feminism and homophobia.» (http://www.europarl.europa.eu/meetdocs/2009_2014/documents/libe/dv/11_revframework_statute_/11_revframework_statute_en.pdf)

5 siehe Buchreihe: „Die beiden Geschlechter”. Jeder Band enthält mindestens ein Kapitel über Methoden feministischer Gesinnungskontrolle, Zensur und Intoleranz.

Advertisements